Die Bühne der Tatsachen liest Sein und Schein

Nach der Begrüßung durch den Direktor Martin Holzner ging es zur Sache: Nacheinander betraten die Schülerinnen die Bühne und trugen die selbst verfassten Texte vor. Dabei entlarvten sie die Scheinwelt des Clubs und die Doppelmoral der Gäste, die den Club besuchen, weil sie eine Bühne brauchen wie die „Tussi“: „Hallo, hier bin ich, der verdammte Mittelpunkt des Abends!“ Und die bekennt: „Jetzt brauch ich einen Drink, vielleicht wird die ganze Scheiße besser, wenn ich betrunken bin!“ Fabian und Simon rundeten die Vorstellung mit musikalischen Einlagen ab.

Die Slammerin Lene Morgenstern hat die Idee zu diesem sprachkreativen Projekt geliefert und die talentierten Jugendlichen als erfahrene Autorin bei der Konzepterstellung, beim Schreiben der Texte und bei den Proben unterstützt. Der Schauspieler Günther Götsch hat die Sprecherziehung übernommen und ist der Gruppe ebenfalls während der Proben mit Rat und Tat beigestanden.

Bereits vor Weihnachten haben sich die interessierten Schülerinnen und Schüler mit Lene Morgenstern getroffen, um ein Konzept auszuarbeiten, Ideen zu filtern und zu arrangieren. Bald stand fest: Die Lesebühne am Gymme, übrigens die erste Lesebühne an einer Schule in Südtirol, nennt sich „Die Bühne der Tatsachen“, die Texte werden zum Thema „Sein und Schein“ erstellt, ein Nachtclub und ein Hinterhof bilden das Ambiente bei der Aufführung, die am Ende des Schuljahres stattfinden sollte.

Im Laufe des zweiten Semesters haben sich die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen zum Schreiben getroffen. Dabei sind sie von Lene Morgenstern, Bertrand Huber, Maria Kiem und Waltraud Thuile beraten worden. Die Textsammlung wurde von Lene Morgenstern gesichtet und zusammengestellt, dann kamen all jene, die sich für das Lesen gemeldet haben, in den Genuss der Sprecherziehung mit Günther Götsch. Vom Ergebnis der intensiven Arbeit konnte sich das Publikum bei der Abendvorstellung am 30. Mai und den beiden Schülervorstellungen am 4. und 6. Juni überzeugen. Und wer die Aufführungen versäumt hat und die tollen Texte trotzdem lesen möchte, der klicke hier…