Schulkonzert: Bunte Vielfalt aus Film und Fernsehen

Pünktlich um 20 Uhr dämmte sich am vergangenen Dienstag, 24. April 2018 das Licht im bis auf den letzten Platz gefüllten Meraner Kursaal und die Musikpädagogische Gruppe des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums mit Landesschwerpunkt Musik eröffnete unter stürmischem Beifall des Publikums das diesjährige Schulkonzert. In lockerem Sommerlook brachte diese Musikformation kubanisches Flair, verstärkt mit Bildern aus Havanna auf der Leinwand im Hintergrund, in den Saal. Der Direktor unterstrich in seiner Begrüßung besonders den heuer neuen Bühnenaufbau und die Zusammenarbeit der Musikklassen mit einer Klasse aus dem Kunstgymnasium, die mit Projektionen zu den musikalischen Beiträgen das Konzert aufwertete. Unter dem Motto „Film und Fernsehen“ begaben sich die Zuhörer anschließend auf eine vielfältige Reise durch die musikalische Film- und Fernsehwelt.

Das Schulblasorchester präsentierte gleich zu Beginn in lässig-cooler Art und Weise und mit einem gelungenen Trompetensolo das James Bond Thema. Als Überraschung tauchte ein „Bondgirl“ auf, das mit starker Stimme Adele’s song „Skyfall“ hervorragend darbot.

Mit Walking Bass und ausdrucksvoller erster Geige knüpfte das Streichensemble an die Lockerheit des vorangegangenen Schulblasorchesters an. Ein gefühlvolles, weich vorgetragenes Saxophonsolo, untermalt von Klarinetten und Flöten, leitete den erneuten Einsatz des Schulblasorchesters ein. Dem Saxophon war es vorbehalten, das Stück mit leisester Ansprache abzuschließen. Zart blieb auch der Anschlag am Klavier bei dem folgenden „Lovesong“ zum Hintergrundbild eines bewegten Wassers.

Mit Countrymusik entführten Sängerin und Saxophonistin das Publikum anschließend in eine kleine imaginierte Provinzstadt in Amerika und eine weitere Gesangsolistin erzählte luftig leicht von einer Amsel.

Speedy Gonzales, die schnellste Maus von Mexiko, beschrieb das Flötentrio in seinem quirlig dargebotenen Spiel. Das Zitat eines Strauß-Walzers war dabei auch zu hören.

Die klagende Soloklarinette erinnerte darauf mit dem Thema aus dem Film „Schindlers Liste“ an das traurige und schreckliche Schicksal vieler Juden im zweiten Weltkrieg. Im Hintergrund der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus: 27. Januar 1945.

Französisch wurde es im nächsten musikalischen Beitrag des Chores, der Lieder aus dem Film „Les choristes“ vortrug. Papierflieger flogen durch den Saal, weitläufige Melodien kontrastierten mit stark artikulierten Passagen. Ein Stück Südstaatenfeeling servierten anschließend das Klavier gemeinsam mit dem Cajon.

Bevor das Volksmusikensemble mit schlichter Volksmusik wieder nach Südtirol zurückkehrte, sang die Klasse 5C des Landesschwerpunktes Musik noch ausgelassen den Gospelsong „Oh happy day“ aus dem Film „Sister Act 2“.

Mit einem liebevollen musikalischen Zwiegespräch von Flöte und Harfe aus dem Film „Titanic“ war es nach den angeregten Pausengesprächen wieder sehr ruhig geworden im Konzertsaal. Die folgenden vier Welthits aus den Filmen „Flashdance“, „Rocky“, „Once“ und „Pretty Woman“, sportlich, rhythmisch, rockig, einfühlsam dargeboten von verschiedenen Schulbands und dem Schlagwerkensemble, erfreuten das Publikum sichtlich.

Die Big-Band warf spritzig swingend zwei weltbekannte Filmmusiken („Mission Impossible“ und „Star Wars“) zum Bild einer Fahrt im Nebel ein.

Darauf erinnerte eine Schulband mit drei Songs an den bekannten Film „Pulp Fiction“. Vor der Bühne versammelten sich immer mehr Menschen zur ausgelassenen Tanzparty. Das Publikum klatschte enthusiastisch mit.

Coolness war in den nächsten beiden Programmpunkten angesagt: Während eine weitere Schulband mit Sonnenbrille einen Song aus dem Film „Reservoir Dogs“ lässig, locker zum Besten gab, hatte vorher bereits der Privatdetektiv „Mike Hammer“ in seinem Trenchcoat zu Musik der Big-Band die Runde gemacht.

„Liebe Eltern ich gehe fort, […] fliege, fliege“: Mit dieser gefühlvoll vorgetragenen Ballade wurde das Ende des diesjährigen Konzertes eingeleitet. Zum Abschluss ließ der Chor Gänsehautstimmung im Meraner Kursaal aufkommen und beschloss mit dem Song „Nella fantasia“ basierend auf dem Thema „Gabriel’s Oboe“ aus dem Film „Mission“ von dem großen Filmkomponisten Ennio Morricone grandios das Schulkonzert 2018.

Mit lang anhaltendem Applaus dankte das Publikum für die berührenden musikalischen Momente.

Der Direktor richtete seinen abschließenden Dank an die beteiligten Lehrpersonen der Musik- und Kunstschüler/innen sowie an das Organisationsteam. Mit den fantastisch dargebotenen Leistungen und der großen Vielfalt an Musikstilen und Talenten freut sich der Direktor bereits jetzt auf das Schulkonzert 2019.