.

Humanwissenschaften arbeiten lebensnah

Zusammenarbeit mit Einrichtungen und Expertenbesuche

Im Laufe der 5 Jahre wird mit unterschiedlichsten sozialen Einrichtungen Kontakt aufgenommen. Auf diese Weise haben die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit, vielfältige Einblicke in mögliche Berufsfelder zu erhalten und sich selbst aktiv einzubringen.

Einige Beispiele:


Kimm erzehl

Projektabschluss „Kimm erzehl“ und vorweihnachtliche Tanzeinlage

Im Rahmen des Projektes „Kimm erzehl“ unternahm die Klasse 5A/so einen abschließenden Lehrausgang in das Altenheim Lorenzerhof in Lana. Ziel des Projektes war es, eine Sammlung von Lebensgeschichten zu kreieren und erhobene Daten mit Unterrichtsinhalten zu verknüpfen. Nach den zwei Besuchen im Vorjahr wurde heuer die fertiggestellte Lektüre präsentiert und verteilt, um den Heimbewohnern in der Vorweihnachtszeit eine Freude zu bereiten!

Mehr dazu        Bildergalerie           Kimm erzehl (pdf)

 


Housing First

Am 11.11.2013 wurde den Schülern der 4. Klassen des Sozialwissenschaftlichen und des Kunstgymnasiums das Projekt „Housing First“ vorgestellt. Anton Waltl, der Projektleiter, kam eigens aus Salzburg, um Einblicke in dieses europaweit nahezu einzigartige Konzept im Umgang mit Obdachlosen zu geben. Im Unterschied zu den herkömmlichen Wiedereingliederungsversuchen, die eine relativ hohe Rückfallquote aufweisen, kann „Housing First“ mit einer Erfolgsrate von ca. 80 % aufwarten. Besonders berührt haben die Schüler die menschlichen Schicksale, die sich hinter den Daten und Fakten der Obdachlosigkeit verbergen. Mehr dazu...

 


Gestaltung eines Schaufensters im Frauenmuseum

Wir, die Schülerinnen der Klasse 4B des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums Meran haben im Bereich der Humanwissenschaften an einem Projekt für die „Vitrine im Austausch“. gearbeitet.  Nachdem wir uns im vergangenen Schuljahr mit dem Thema „Maßlos schön“ beschäftigt und einen Film dazu gedreht haben, wollten wir heuer dieses Thema erweitern und haben uns für die Vertiefung des Problems der Transsexualität entschieden.     Mehr dazu

 


Rollstuhltag - Rollstuhlgefühl

Am 22.05.2013 fand in unserem Schulhof an der Verdistraße 8 ein Rollstuhltag statt, der von der Arbeitsgruppe Inklusion unter der Leitung von Herrn Roland Reiterer organisiert wurde. Insgesamt 86 Schüler/innen der ersten und zweiten Klassen des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums Meran konnten durch theoretische Informationen und durch umfangreiches praktisches Üben (Rollstuhlparcour, Handhabung von Rollstühlen, Treppenfahren, Informationen zum Versehrtensport) für Menschen mit Beeinträchtigung und für architektonische Barrieren sensibilisiert werden. Einige Kommentare + Fotos

 


Tausend Jahre Schulgeschichte

Ein Vortrag von Univ. Prof. Augschöll

Im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen dem Fach Pädagogik und der Fakultät für Bildungswissenschaften hat Univ. Prof. Annemarie Augschöll am Donnerstag, 18.04.13 in der Klasse 5A des Pädagogischen Gymnasiums über die Geschichte der Schule in Südtirol referiert. In diesem Vortrag wurde eine tausendjährige Schulgeschichte aufgezeigt,  beginnend bei der um 1000 n. Ch. erstmals erwähnten Domschule in Brixen  bis herauf in das Jahr 2000 mit  dem Autonomiegesetz der Schule.   Mehr dazu