.

Sewing Hope – Hoffnung nähen

In Uganda, einem vom Krieg zerstörten Land, scheint jede Hoffnung auf ein besseres Leben verloren. Tausende Menschen fallen jährlich noch immer den Angriffen von Rebellengruppen zum Opfer. Die Folgen des Krieges sind deutlich spürbar. Doch das Projekt „Sewing Hope“ von Schwester Rosemary Nyirumbe gibt den Menschen, vor allem Mädchen, neue Hoffnung. Sie bietet ihnen eine Unterkunft und lehrt sie, aus Laschen von Getränkedosen kunstvolle Taschen, Kleidung und Accessoires zu nähen. Der Erlös der Produkte kommt den Mädchen von Uganda zu Gute.

Viele der Mädchen, die nun in ihrer Obhut stehen, wurden entführt, vergewaltigt und gefoltert.

Weitere Informationen zu Rosemary und ihrem Projekt findet ihr auf ihrer Website:

https://www.sewinghope.com/

Der Südtiroler Landesbeirat für Chancengleichheit unterstützt die Arbeit von Rosemary, indem er zu einer landesweiten Laschen-Sammelaktion aufruft.

Wir alle können dieses Projekt unterstützen, indem wir unsere Laschen von Getränkedosen in einem eigenen Behälter sammeln.

Diese Behälter stehen an der Schulstelle Verdistraße vor der Bibliothek, an der Schulstelle Galileistraße im Eingangsbereich genauso wie an der Schulstelle Otto-Huber-Straße.

Klasse 4E/so