Körper und Gesten als Werkzeug

Performance/Body and Gestures as Tools

Die Schüler und Schülerinnen der Klassen 3D und 3K Kunst durften an einem interessanten Workshop mit der Künstlerin Barbara Gamper aus London teilnehmen. Es ging um performative Techniken, die gemeinsam erarbeitet und anschließend im öffentlichen Raum aufgeführt wurden.

Der Körper wird als Werkzeug benutzt und bezüglich seines Bewegungspotentials erforscht. Accessoires wie Hüte und Koffer ermöglichen es in eine Rolle zu schlüpfen und damit verschiedene Gesten auszuprobieren.

„Ist die Zukunft auf Körper angewiesen, oder könnten wir durch unsere Avatars ersetzt werden?“   „Der Körper ist niemals nur ein Körper“; solche Fragen und Ideen wurden im Prozess des Workshops als Denkanstösse verwendet, um Bewegungsmaterial und Gesten zu analysieren und neu zu erfinden. 

Fotos Ulrich Egger, Elisabeth Hölzl