Wintersportprojekt in Meran 2000

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3i/sob wurden von den Lehrpersonen Christine Unterweger und Philipp Egger zu den zwei Sporttagen begleitet. Das Projekt fand am Dienstag, 08.03.2022 und am Mittwoch, 09.03.2022 im Skigebiet Meran 2000 statt.

Die Schülerinnen und Schüler sowie die zwei Begleitpersonen trafen sich am Dienstag, den 08. März um 08:30 Uhr bei der Talstation von Meran 2000. Dort konnten sich die Schülerinnen und Schüler die fehlende Snowboard- und Skiausrüstung ausleihen. Sie fuhren mit der Bahn ins Skigebiet und hatten eine Stunde Zeit, um Ski und Snowboard zu fahren. Um 10:30 Uhr trafen sich alle vor der Skischule und wurden in die vorherbestimmten Gruppen eingeteilt. Der Ski- und Snowboardkurs war um 12:30 Uhr zu Ende und alle gingen direkt ins Restaurant „Piffinger Köpfl“. Dort aßen alle zusammen Mittag. Die Schülerinnen und Schüler hatten bis früh nachmittags Mittagspause, wo sie selbst entscheiden konnten, ob sie auf die Piste gehen oder noch im Restaurant bleiben möchten. Die Schülerinnen und Schüler trafen sich wieder vor der Skischule und absolvierten einen 2-stündigen Kurs. Alle fuhren gemeinsam zur Talstation von Meran 2000, wo sie die zuvor ausgeliehenen Ausrüstungen zurückgaben. Um 17:00 Uhr wurden die Schülerinnen und Schüler dann bei der Talstation entlassen und fuhren eigenständig nach Hause. Am nächsten Tag, trafen sich die Schülerinnen und Schüler, welche zum Ski- und Snowboardverleih mussten, etwas früher. Wie am Vortag fuhr die Klasse um 09:00 Uhr zur Bergstation von Meran 2000. Dort durften sie wieder ca. eine Stunde frei fahren. Die Klasse traf sich wieder vor der Skischule, weil erneut ein Ski- und Snowboardkurs stattfand. Die Gruppen wurden getauscht, sodass jede Schülerinnen und jeder Schüler mindestens einen Snowboard- und einen Skikurs bestritt. Der Kurs dauerte bis zur Mittagszeit beendet. Nach dem Mittagessen fuhren alle mit der Gondel zur Talstation, dort gaben dann die Schülerinnen und Schüler die ausgeliehene Ausrüstung zurück und wurden um 14:00 Uhr entlassen.

Da die Klasse 3I/sob das Sozialwissenschaftliche Gymnasium mit dem Schwerpunkt Sport und Bewegung besucht, wurde dieses Wintersportprojekt durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler konnten an diesen zwei Tagen ihr Ski- und Snowboardkönnen verbessern beziehungsweise dies erlernen. Die Schülerinnen und Schüler, welche das erste Mal auf dem Snowboard standen, sagten, dass dies komplizierter und schwieriger sei als das Skifahren. Jedoch meinten sie, dass sie nach diesen zwei Tagen die Lust auf das Snowboardfahren entdeckt haben und dass sie dies nun öfter machen werden. Der Kurs war sehr hilfreich, da die Schülerinnen und Schüler vieles an diesen zwei Tagen erlernen konnten.

Autorinnen: Leonie Breitenberger und Lia Monauni