Suchhunde zu Gast

Die Klasse 4A/So hatte am Donnerstag, den 20.Mai die Gelegenheit, von den zwei Hundetrainern Martin Pernter und Karl Zöggeler mehr zum Thema Suchhunde zu erfahren. Der Workshop bestand aus einem theoretischen Vortrag und einem praktischen Teil mit Personensuche durch zwei Suchhunde.

Der Workshop startete mit einem Film, in welchem zum Ausdruck kam, welche perfekt ausgebildete Nase der Hund besitzt. Anhand weiterer Beispiele, welche die Hundetrainer den Schüler/innen erzählten, konnten diese sehen, wie beeindruckend die Fähigkeiten der Hunde sind. Sie sind nicht nur Corona Spürhunde, sondern sie arbeiten auch als Personen-Suchhunde, denn Hunde können auf jede Art von Geruch konditioniert werden.

Im Anschluss sind die Schüler/innen für den praktischen Teil in den Schulhof gegangen wo die Hunde schon neugierig auf sie warteten. Die Hundetrainer haben dann zwei Freiwillige aus der Klasse ausgesucht. Zuerst musste diese ein Taschentuch oder einen Gegenstand, den sie vorher in den Händen hatten, in eine verschlossene Tüte geben. Einer der Schüler versteckte sich, während ein Hund in der Tüte seinen Geruch aufgenommen hat. Dann begann die Suche und der Hund begab sich ziemlich schnell und aufgeregt zum Aufzug. Wie sich herausstellte, behielt er Recht und der Mitschüler war im Aufzug versteckt. Auch bei der zweiten Suche mit einem anderen Hund wurde die Mitschülerin innerhalb kurzer Zeit im Bibliothekvorraum gefunden. Die Schüler konnten anhand dieser Übung selbst sehen, wie genial die Nase des Hundes ist und wie gut sie funktioniert.

Ein großes Dankeschön gilt nicht nur den beiden Referenten, sondern auch unserer Frau Professor Klotzner als auch der Vizedirektorin Frau Kiem, die uns den Workshop ermöglicht haben.

Hier einige Feedbacks und Impressionen:

Der Workshop mit den Spürhunden war sehr spannend, lehrreich und interessant. Ich fand es sehr toll, dass wir zuerst eine theoretische Einführung bekommen haben und alle Fragen klären konnten. Dadurch habe ich sehr viele wissenswerte und faszinierende Dinge erfahren, die mir zuvor unbekannt waren. Auch der praktische Teil war sehr eindrucksvoll, da man so den erstaunlichen Einsatz der Hunde „live“ miterleben konnte. Die zwei Hundetrainer, die den Workshop führten, konnten auf all unsere Fragen eine interessante Antwort bringen und hätten es meiner Meinung nach nicht besser machen können. Grundsätzlich würde ich den Workshop stark weiterempfehlen. -Selina Weithaler

Mir hat der Workshop zu den Hunden sehr gut gefallen. Besonders fasziniert haben mich die Erzählungen von echten Fällen. Außerdem fand ich auch die Erklärung zu den Corona-Tests und den Problemen beim Training sehr interessant. Toll war auch zu erfahren, dass viele Dinge unerklärt sind (z.B. Warum Hunde DNA riechen). Die Suche am Ende war natürlich sehr eindrucksvoll und spannend. Ich habe so etwas noch nie in echt gesehen und hätte nie gedacht, dass es so schnell geht. Außerdem wusste ich nicht, dass Hunde zeitversetzt riechen können, also zwischen alten und neuen Spuren unterscheiden können.- Deborah Kofler

Der Vortrag war sehr spannend und gleichzeitig fesselnd. Die Referenten schafften dies unter anderem dadurch, dass sie selbst in diesem Bereich tätig sind, aber auf der anderen Seite auch mit der Art der Vorstellung bzw. der Transparenz: Fragen wurden sofort beantwortet bzw. auf diese wurde genau eingegangen. Es wurden auch Beispiele gebracht, um den Vortrag anschaulicher zu gestalten. Was besonders herausgestochen hat war, dass man die Spürhunde auch live und somit ihre Arbeitsweise auch genau betrachten konnte, da zuletzt 2 Mitschüler/innen gesucht und schließlich dann auch gefunden wurden. Abschließend lässt sich zusammenfassen, dass dieser Vortrag sehr lehrreich, informativ aber gleichzeitig fesselnd war.

Andreas Gufler Oberhollenzer