Erfolge beim Jugendredewettbewerb

Am 30. April fand der diesjährige Südtiroler Jugendredewettbewerb trotz Corona in Präsenz in Bozen statt. Allerdings mussten die Redner*innen vor leeren Rängen überzeugen. Die Zuseher*innen waren über Live-Stream von zuhause oder aus den Klassenzimmern zugeschaltet. Die teilnehmenden Schüler*innen unserer Schule kamen mit den Bedingungen sichtlich gut zurecht. Nathan Laimer aus der Klasse 2A Sprachengymnasium "Beda Weber" kam, sah und siegte. Mit „Ein kleiner Hohn auf die politische Korrektheit“ landete er gleich bei seiner ersten Teilnahme auf Platz 1 in der Königsklasse „Klassische Rede“. Er darf somit auch beim Österreichischen Bundes-Jugendwettbewerb antreten. Maria Magdalena Pixner aus der Klasse 3A Sprachengymnasium "Beda Weber" redete sich in der Kategorie „Spontanrede“ mit der gelosten Fragestellung „Was glaubst du, ab wann ist etwas Kunst? Hat Kunst Grenzen und wenn ja, welche?“ keineswegs um Kopf und Kragen, sondern schlagfertig und souverän auf Platz 2.

Weitere Teilnehmende unserer Schule waren: Benjamin Hartmann 2Csom (Klassische Rede und Spontanrede), Eva Prunner 5Bsp "Beda Weber"(Spontanrede), Gabi Kessler 5Bsp "Beda Weber" (Spontanrede), Valentina Gander und Janine Felderer 4Asp "Beda Weber" (Sprache kreativ). An dieser Stelle allen Schüler*innen nochmals einen großen Applaus!

Organisiert wird der Wettbewerb alljährlich von der Deutschen Bildungsdirektion und dem Landesamt für Jugendarbeit gemeinsam mit dem Südtiroler Jugendring.