Optionskoffer auf Schloss Tirol

Bericht zum Lehrausflug der Klasse 4D/ku

Die Klasse 4D/ku traf sich um 7:45 Uhr am Bahnhof Meran. Gemeinsam fuhren wir mit den Lehrpersonen Ruth Pinzger und Philipp Egger nach Dorf Tirol. Von dort aus gingen wir gemeinsam zum Schloss Tirol. Vor dem Schloss erwartete uns David Holzner und begann mit der Führung. Diese konzentrierte sich auf die Geschichte Südtirols im 20. Jahrhundert mit dem Schwerpunkt auf der "Option". Zu Beginn haben wir eine kleine Einführung bekommen, indem Herr Holzner uns gefragt hatte, was wir schon wussten und klärte einige Fakten. Er erzählte uns von einer Familie namens Bruggnaller, oder auf Italienisch Brugnoli. Von dieser Familie wurde auf einem Flohmarkt in Österreich ein Transportkoffer für ihren Umzug aufgrund der Option 1939 gefunden. Daraufhin hat man Recherchen über diese Familie angestellt und anhand ihrer Geschichte wurde uns das Thema "Option" nähergebracht. Herr Holzner hat verschiedene fiktive Dialoge der Familienmitglieder während ihrer Reise von Südtirol nach Österreich vorbereitet. Durch diese haben wir ihre Lage besser nachvollziehen können. Die Dialoge spielten in verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten, zum Beispiel in einem Südtirolerheim in Scharnitz oder in den Südtiroler Bauten in Innsbruck. Dadurch, dass er uns bestimmte Fakten nicht einfach erzählt hat, sondern sie anhand eines Beispiels in diesen Dialogen versteckt wurden, konnte man sich Informationen viel leichter merken. Genauer wurde die Geschichte Südtirols von den Jahren 1914 bis 1948 beschrieben. Um 9:45 Uhr haben wir uns auf den Weg zum Bus gemacht und um 10:30 Uhr sind wir in der Schule angekommen. Am besten hat mir gefallen, dass Herr Holzner uns nicht eine normale Führung gegeben hat, sondern versucht hat, uns die Geschichte Südtirols auf andere Weise näherzubringen.

Autorin: Denise Möltner